Drawbacks of uncoated lenses

Nachteile nicht entspiegelter Brillengläser

Für den Brillenträger sichtbare Reflexe

Für den Brillenträger sichtbare Reflexe

Für den Brillenträger sichtbare Reflexe

Licht, das von hinten auf das Brillenglas trifft, wird in das Auge des Brillenträgers gespiegelt. Dieser nimmt störende Reflexbilder und Lichtschleier von Objekten wahr, die sich hinter ihm befinden. Licht, das von vorne auf das Brillenglas trifft, wird im Innern des Glases mehrfach reflektiert. Beim Austritt aus dem Brillenglas gelangt es ebenfalls in Form störender Lichtschleier in das Auge des Brillenträgers.

Für den Brillenträger sichtbare Hornhautreflexe

Für den Brillenträger sichtbare Hornhautreflexe

Für den Brillenträger sichtbare Hornhautreflexe

Auch an der Hornhaut des Auges entstehen Reflexe die vom Brillenglas in das Auge gespiegelt und dort als Reflexbilder wahrgenommen werden. Der Brillenträger nimmt dann das Spiegelbild seines eigenen Auges wahr.


Alle diese störenden Reflexbilder und Lichtschleier sind dem direkten Bild überlagert. Sie vermindern den Kontrast und können sogar den Informationsinhalt verfälschen. Insbesondere beim Autofahren in der Nacht und bei regennasser Fahrbahn irritieren sie den Brillenträger.

Für einen Gesprächspartner sichtbare Reflexe

Für einen Gesprächspartner sichtbare Reflexe

Für einen Gesprächspartner sichtbare Reflexe

Nach vorne gerichtete Reflexe werden vom Brillenträger nicht wahrgenommen. Sie behindern jedoch den freien Blick in das Auge des Brillenträgers und sind aus kosmetischer Sicht unvorteilhaft.


Alle Reflexe, die an einem Brillenglas entstehen, haben eine reduzierte Lichtdurchlässigkeit zur Folge.

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr