Back To Top

Wussten Sie, …

… dass das Know-how in der Entwicklung von ZEISS Gleitsichtgläser aus der Luft- und Raumfahrt kam?

Optiker finden

Alles, was Sie über Ihre neuen ZEISS Präzisions-Brillengläser wissen sollten

Beliebte Themen

Folge 8: Wussten Sie,

...dass das Know-how in der Entwicklung von ZEISS Gleitsichtgläser aus der Luft- und Raumfahrt kam?

ZEISS Gleitsichtgläser sind High-Tech-Produkte. In der Fertigung werden mathematische Berechnungen verwandt ähnlich denen, um beispielsweise die aerodynamischen Eigenschaften eines Flugzeugflügels zu optimieren. ZEISS nutzt dabei unter anderem auch die Erkenntnisse, die das Unternehmen im Bereich der Raumfahrttechnologie bei der Entwicklung der Hochpräzisionsspiegel für das Röntgenteleskop an Bord des Satelliten ROSAT gewonnen hat. 

Unsymmetrie verbunden mit der Berechnung komplizierter Flächen der Optik, das ist der Alltag bei ZEISS Vision Care, wenn es um die Herstellung von Gleitsichtgläsern geht. Jedes Brillenglas ist ein Unikat und muss basierend auf den Messdaten des Augenoptikers exakt berechnet werden. Denn die Kunst ist es, dem sich hinter dem Brillenglas bewegenden Auge immer die ideale Sehkorrektur zu bieten, um ein entspanntes Sehen zu ermöglichen: im Bereich Nahsicht, Fernsicht und dem Übergangsbereich.

12.000 individuelle Gleitsichtflächen werden derzeit pro Tag im ZEISS Werk in Aalen, Deutschland, maßgeschneidert berechnet. Dahinter steckt eine enorme Rechenleistung. Dank des Know-hows der Mitarbeiter, viele davon Mathematiker und Physiker, von eigens entwickelter Softwaretools und leistungsstarker Computertechnik kann ZEISS individuelle Brillengläser in Sekundenschnelle exakt berechnen. Zum Vergleich: Anfang der 80er-Jahre hat die Berechnung einer Freiformfläche eine ganze Nacht gedauert.

Freiform Technologie heißt das Zauberwort

Gleitsichtbrillengläser sind ein kleines Wunder der Optik. Der obere Teil des Brillenglases dient der Fernsicht. Gleichzeitig bietet das Gleitsichtglas im unteren Sehbereich eine zusätzliche Nahsichtunterstützung. Der Bereich zwischen beiden - der sogenannte Übergangs- oder auch Progressionsbereich - sorgt für klares Sehen bei allen Zwischenentfernungen. Dabei kommt es an den Rändern dieses Abschnitts zu physikalisch bedingten Unschärfen. Diese fallen je nach Qualität des Gleitsichtglasdesigns und Grad der individuellen Anpassung unterschiedlich stark aus. Generell gilt: Je individueller ein Gleitsichtbrillenglas basierend auf den Daten des Brillenträger berechnet und gefertigt wird, desto kleiner werden die unscharfen Bereiche am Rand. Dies verbessert entscheidend das Sehen sowie die Verträglichkeit - und gewährleistet ein möglichst natürliches Sehen.

Im Jahr 2000 war ZEISS einer der Pioniere und brachte mit die ersten angepassten Brillengläser mit dem Namen Gradal® Individual von ZEISS auf den Markt. Ein Meilenstein in der Augenoptik! Damals wie heute werden bei der Brillenglasberechnung und -fertigung nicht nur die Brillenglasstärken für die einzelnen Sehbereiche, sondern auch der individuelle Augenabstand, der Sitz der Brillenfassung vor dem Auge, der Leseabstand und weitere Parameter berücksichtigt. Über die Jahre hinweg wurde diese Fertigungsweise immer mehr verfeinert. Schnellere und bessere Berechnungs- und Fertigungsverfahren halfen dabei sowie auch weitere Forschungs- und Entwicklungsarbeit von ZEISS. Erst so wird es möglich eine Gleitsichtglasfläche auf den Bruchteil eines Mikrometers genau zu produzieren.

Dabei ist jede Gleitsichtfläche eine sogenannte Freiformfläche. Diese setzt sich mathematisch aus kleinen Flächenstücken zusammen, die lokal variabel gestaltbar sind und zusammen dennoch eine glatte Gleitsichtfläche bilden . Diese kleinsten Flächenstücke werden entsprechend den Bestellwerten mit Hilfe mathematischer Berechnungen auf die individuellen Messdaten des Brillenträgers abgestimmt. Die einzelnen Sehbereiche werden so besser auf das persönliche Sehen durch die Brille angepasst. Die nutzbaren Sehbereiche werden größer und die Spontanverträglichkeit der Brille entscheidend verbessert.

Erfahren Sie mehr über Gleitsichtgläser und Brillenglasdesigns

Das Geheimnis des perfekten Brillenglasdesigns

Jede Menge Erfahrung, Mathematik und das genaue Wissen über den Brillenträger machen Brillengläser erst zum verlässlichen Partner.

 

mehr

Was ist der Unterschied zwischen individuellen Brillengläsern und Brillengläsern von der Stange?

Von außen kann man nicht erkennen, ob es sich um ein individuelles Brillenglas oder eins „von der Stange“ handelt. Was macht den Unterschied aus?

mehr

 

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr

OK