Selbsttönende Brillengläser: komfortables und entspanntes Sehen für alle

BESSER SEHEN fragte Volker Gahr, Senior Product Manager bei ZEISS und zuständig für ZEISS PhotoFusion, was moderne photochrome Brillengläser ausmacht

Das wird jeder Brillenträger bestätigen können: Am angenehmsten ist es, wenn man die Brille gar nicht merkt. Wenn sie für jede Sehsituation perfekt ist. So kann es mitunter lästig sein, wenn man häufig zwischen der normalen Brille und der Sonnenbrille wechseln muss. Für kurze Zeit sieht man nicht perfekt, die gewechselte Brille muss zurück ins Etui… Das kostet Zeit und ist einfach störend. Selbsttönende Brillengläser können hier eine gute Wahl sein. Doch was macht gute selbsttönende, sogenannte photochrome Brillengläser aus? BESSER SEHEN wollte es genau wissen und befragte Volker Gahr, Senior Product Manager bei ZEISS und zuständig für ZEISS PhotoFusion.

BESSER SEHEN: Selbsttönende Brillengläser gibt es schon lange. Fast wie durch Zauberei wechselt das Brillenglas von Klar zu Dunkel. Leider gelten sie für manche Brillenträger noch ungerechterweise als altmodisch und wenig attraktiv. Was macht die neueste Generation von selbsttönenden Brillengläsern aus, und was hat sich im Vergleich zu früher geändert?

Volker Gahr: Bei der Entwicklung von PhotoFusion, den phototropen Brillengläsern von ZEISS, haben wir zunächst die Brillenträger befragt, was für sie ideale selbsttönende Brillengläser ausmachen und welche Eigenschaften für sie die wesentlichen sind.

An erster Stelle steht dabei die Reaktionsschnelligkeit der Brillengläser auf Sonneneinstrahlung und das Aufklaren in Innenräumen. Wenn ich von drinnen in die Sonne gehe, sollen sich die Gläser schnell verdunkeln und beim Gang nach drinnen schnellstmöglich wieder aufhellen. Es gibt kaum etwas Unangenehmeres als z.B. beim erstmaligen Betreten eines Geschäftes plötzlich „im Dunkeln“ zu stehen.

 

Was den von Ihnen angesprochenen Ruf angeht, altmodisch oder „piefig“ zu sein: Der geht zu einem nicht unerheblichen Teil auf ältere Generationen von selbsttönenden Brillengläsern zurück. Diese verharrten beim Aufhellen sehr lange in einen „Zwischenzustand“. Somit wirkten diese z.B. bei der braunen Variante im hellen Zustand oft etwas gelblich, was kosmetisch als „nicht schön“ empfunden wird.

Folglich legen Brillenträger heute gesteigerten Wert darauf, dass selbsttönende Brillengläser in Innenräumen vollständig aufklaren, so dass sie aussehen wie eine normale Brille. Dies war neben dem Wunsch nach schneller Anpassung an die Lichtverhältnisse der zweite Punkt, der Brillenträgern wichtig war.

Außerdem sollen sie bei entsprechender Sonneneinstrahlung UV-Schutz und Blendschutz bieten wie eine klassische Sonnenbrille.

Diese Kundenwünsche waren für uns die entscheidenden Leistungsmerkmale bei der Entwicklung von PhotoFusion. Dies sind auch die Kriterien, die der Brillenträger beim Kauf von selbsttönenden Brillengläsern beachten und vergleichen sollte!

BESSER SEHEN: Wie kann man denn die Reaktionsschnelligkeit verbessern?

Volker Gahr: Das Geheimnis liegt in speziellen photosensiblen Molekülen, die auf das Brillenglas aufgebracht werden. Sie reagieren auf energiereiches UV-Licht.

Mit der Einstrahlung von Sonnenlicht auf das Glas vergrößert sich die Fläche dieser Moleküle, und die Brillengläser dunkeln ein. Je stärker die Sonnen- bzw UV-Einstrahlung, desto dunkler wird das Glas. Mit fehlender UV-Einstrahlung verkleinern sich die Moleküle wieder. Photosensitive Moleküle sind nichts anderes als spezielle chemische Verbindungen, die wir bei PhotoFusion Brillengläsern so optimiert haben, so dass sie möglichst schnell ihren Job tun.

BESSER SEHEN: Apropos UV-Licht. Bieten die selbsttönenden Brillengläser von ZEISS denn einen genauso guten UV-Schutz wie die ZEISS Sonnenbrillengläser? Kann ich sie auch beispielsweise bei extrem starker Sonneneinstrahlung im Gebirge tragen?

Volker Gahr: Brillengläser mit PhotoFusion bieten genauso wie unsere Sonnenbrillengläser einen 100%igen UV-Schutz* und somit den bestmöglichen Schutz. Die UV-Filterwirkung von PhotoFusion ist selbst im aufgehellten Zustand voll wirksam. Im Gebirge ist die Lichtintensität besonders hoch, da die UV-Strahlung intensiver wird, je höher man kommt. Mit PhotoFusion ist man hier also auf der sicheren Seite. Doch neben dem reinen UV-Schutz ist ja auch der Blendschutz gegen gleißendes Sonnenlicht wichtig für ein entspanntes Sehen. Daher kann je nach Bedarf auch eine spezielle Brille für extreme Anwendungen im Hochgebirge in Frage kommen. Zum Beispiel mit Seitenschutz, dunkler Tönung und Verspiegelung, wenn es um Gletscherwanderungen bzw. lange Schneewanderungen geht. Schnee reflektiert das Licht wie ein Spiegel, so dass die Intensität nochmals zunimmt.

BESSER SEHEN: Wem würden Sie selbsttönende Brillengläser empfehlen?

Volker Gahr: Selbsttönende Brillengläser stehen für ein komfortables, entspanntes Sehen. Ob drinnen oder draußen, man hat immer die richtige Sicht. Somit kann man jedem selbsttönende Brillengläser empfehlen, der häufig von drinnen nach draußen wechselt und das Wechseln der Brille lästig findet. Für lichtempfindliche Menschen sind sie natürlich besonders empfehlenswert, denn das häufige Augenkneifen kann sehr anstrengend sein und im unangenehmsten Fall sogar zu Kopfschmerz führen.

BESSER SEHEN: Und zu Falten…

Volker Gahr: Möglicherweise. Aber natürlich liegt der Fokus bei ZEISS in erster Linie erst einmal auf bestmöglichem und entspanntem Sehen. Wenn das dann auch zu weniger Falten führt, dann freut uns das natürlich.

BESSER SEHEN: Wie lange machen die Moleküle in PhotoFusion eigentlich ihren Job?

Volker Gahr: Die Moleküle ermüden nicht. Während der Lebensdauer eines Brillenglases wird ihre Leistungsfähigkeit nicht merkbar nachlassen. Dennoch ist natürlich auch ein selbsttönendes Brillenglas ein „optisches Gerät“, wie ein Fernglas, Mikroskop oder Fotoobjektiv, das einen gewissen Pflegebedarf und Schutz benötigt. Ein gute Brillenglasveredelung mit einer Hartschicht und leistungsfähigen Entspiegelung erhöht in jedem Fall die Lebensdauer der Brillengläser und den Komfort zusätzlich.

BESSER SEHEN: Das Tragen von selbsttönenden Brillengläsern wird immer im Zusammenhang mit dem Autofahren diskutiert. Kann man mit PhotoFusion Brillengläsern Auto fahren?

Volker Gahr: Man kann natürlich mit PhotoFusion Brillengläsern Auto fahren, denn es ist ja eine Allroundbrille und soll allen Sehgewohnheiten im Alltag gerecht werden. PhotoFusion Brillengläser reagieren aber wie gesagt auf UV-Licht, so werden sie im Auto nicht so dunkel wie an der frischen Luft, da die Windschutzscheibe einen Teil des UV-Lichts absorbiert. Somit hat man einen etwas geringeren Blendschutz. Bei längeren, sonnenreichen Fahrten kann es angenehmer sein, eine Sonnenbrille zu tragen. Der Augenoptiker stellt bei der Bedarfsanalyse fest, ob er dem Brillenträger daher eine zusätzliche Brille empfiehlt.

BESSER SEHEN: Kann man PhotoFusion mit jeder Verordnung und jeder Brillenglasveredelung von ZEISS kombinieren?

Volker Gahr: Es ist uns sehr wichtig, dass unsere Kunden die ZEISS Produkte möglichst flexibel miteinander kombinieren können. Prinzipiell ist also PhotoFusion mit allem kombinierbar: mit allen unseren Brillenglasarten, unseren Brillenglasveredelungen, in allen Brillenglasstärken und ebenso für jede Brillenfassung. Somit kann wirklich jeder den Komfort von PhotoFusion Brillengläsern erleben und genießen.

BESSER SEHEN: Ist mit PhotoFusion das Ende bei der Entwicklung von selbsttönenden Brillengläsern erreicht?

Volker Gahr: ZEISS steht seit über 100 Jahren für Innovationen in der Entwicklung von Brillengläsern. Mit PhotoFusion haben wir uns eine große Kompetenz im Bereich der photochromen Brillengläser erarbeitet, die wir natürlich in Zukunft ausbauen werden. Es ist hier ähnlich wie im Sport: Unser Ziel muss es sein, die Leistung stetig zu verbessern. Wir sind momentan vorne, und da wollen wir bleiben.

* Die UV-Strahlung ist in drei Bereiche eingeteilt, von denen nur die UV-A- und UV-B-Strahlung auf die Erdoberfläche gelangen. Die kurzwellige, energiereiche UV-C-Strahlung (100 bis 280 nm) wird in der Erdatmosphäre nahezu vollständig absorbiert. Spricht man von solarer UV-Strahlung, so ist lediglich von dem auf der Erdoberfläche wirksamen UV-A- und UV-B-Anteil die Rede. Die UV-A- und UV-B-Strahlung wird zu unterschiedlichen Anteilen von den Augenmedien absorbiert, wenn sie nicht von einem Brillenglas vorher geblockt wird.

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr