Back To Top

Carl Zeiss unterstützt den Einsatz gegen die Zugvogel-Wilderei auf Malta

Malta hat die höchste Dichte an Jägern weltweit. Insgesamt besitzen auf dem nur 360 Quadratkilometer großen Archipel rund 15.000 Jäger eine Jagdlizenz. Während der legalen Jagdsaison nutzen viele Wilderer die Gelegenheit, auch geschützte Zugvogelarten zu erlegen. Betroffen von den illegalen Nachstellungen sind vor allem Reiher, Störche, Wespenbussarde, Weihen, Adler und andere seltene Großvögel, die als ausgestopfte Trophäen sehr begehrt sind. Neben dem Abschuss von Greif- und anderen Großvögeln ist der illegale Fang von Finken und Limikolen mit großen Schlagnetzen weit verbreitet.

Im Frühjahr 2012 gab es wieder eine Aktion, um gegen diese Wilderei vorzugehen, an der vom 21. bis zum 30. April insgesamt 14 freiwillige Vogelschützer aus Deutschland, Italien, Großbritannien, Tschechien und Malta teilnahmen. Das gesamte Vogelschutzcamp wurde wie immer in Abstimmung und Zusammenarbeit mit der Maltesischen Umweltpolizei ALE und Birdlife Malta durchgeführt. Ziel des Einsatzes war es, illegale Abschüsse von Greifvögeln durch die Präsenz unserer Mitarbeiter an wichtigen Rastplätzen und Zugkorridoren zu verhindern und Beweise für illegale Abschüsse und aktive Fangstellen zu sammeln. Bei diesen Beweisen handelt es sich in der Regel um Videoaufnahmen oder Fotos, die der Polizei vor Ort auf USB-Sticks übergeben werden, damit weitere Schritte wie z.B. die Beschlagnahmung von Lockvögeln, Netzen oder Gewehren eingeleitet werden können.

Um Wilderer und Fangplätze aus größerer Entfernung zu filmen und dabei selbst möglichst unbeobachtet zu sein, hat das Komitee gegen den Vogelmord im Frühjahr 2012 erstmals ein nagelneues ZEISS Victory PhotoScope 85 T* FL mit eingebauter Foto- und Videokamera eingesetzt. Das Gerät wurde von Carl Zeiss eigens für diese Aktion zur Verfügung gestellt und war täglich mehrere Stunden lang im Einsatz. Hauptaufgabe war das Absuchen der Landschaft nach aktiven Fanganlagen und Wilderern, die in der Schonzeit mit Waffen unterwegs waren.

 

Die Einsätze fanden früh morgens und abends statt. Alle Teams und Polizeiangehörige, die mit dem ZEISS Victory PhotoScope arbeiten durften, zeigten sich begeistert von der fantastischen Bildschärfe. Nummernschilder oder Gesichter konnten selbst bei schlechten Lichtverhältnissen und aus großer Entfernung erkannt werden. Das absolute Highlight für alle Teams war die Möglichkeit, das Bild, das man durch das Okular oder auf dem eingebauten Mini-Monitor sieht, in Echtzeit aufzeichnen zu können. Wer schon einmal unter Stress und Zeitdruck versucht hat, eine Videokamera vernünftig vor dem Okular eines „analogen“ Spektivs zu justieren, kann sich vorstellen, welch unglaubliche Erleichterung es ist, wenn man einfach nur einen Knopf drücken muss und sich eines perfekten Ergebnisses sicher sein kann.

Fazit: Das ZEISS PhotoScope ist ein wirksames Werkzeug im Kampf gegen die Zugvogel-Wilderei auf Malta. Dank der mit dem Spektiv erstellten Videoaufnahmen war es möglich, mehrere Wilderer und zwei illegale Fangplätze für Singvögel zu identifizieren und die Täter „gerichtsfest“ zu überführen. Bei den daraufhin eingeleiteten Polizeiaktionen wurden rund ein Dutzend lebender Lockvögel, zwei rund 40 Meter lange Fangnetze und mindestens zwei Gewehre sicher gestellt.
Im Herbst 2012, wenn unsere Zugvögel in ihr Winterquartier ziehen, wird das Komitee wieder vor Ort sein und mit dem PhotoScope den Wilderern das Handwerk legen.

Wir danken der Firma Carl Zeiss ganz herzlich für die Bereitstellung des ZEISS Victory PhotoScope 85 T* FL für unser Vogelschutzcamp auf Malta im Frühling 2012.

 

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr

OK