Back To Top

Morgennebel über dem Federsee (Foto: Matthias Ritter)

Morgennebel über dem Federsee (Foto: Matthias Ritter)

NABU Naturschutzgebiet Federsee

Tierparadies aus der Eiszeit

Blick von der Besucherplattform des Federseestegs (Foto: Matthias Ritter)

Blick von der Besucherplattform des Federseestegs (Foto: Matthias Ritter)

Origin

In den Eiszeiten drangen die Gletscher aus den Alpen bis nach Oberschwaben. Die Eismassen schürften Täler aus und lagerten mitgebrachtes Gestein ab; Hügel und Senken entstanden. Auch der Federsee mit seinem Moor ist ein Erbe der Eiszeiten. Nördlich des heutigen Bad Schussenried entstand das Federseebecken, das sich mit Schmelzwasser des Gletschers füllte. Als es wärmer wurde, entwickelte sich im See und an seinen Ufern eine üppige Vegetation. Die Reste abgestorbener Wasserpflanzen sanken zu Boden und ließen den See immer flacher werden. Sumpfpflanzen eroberten zunehmend das seichte Wasser. Es entwickelte sich das mit 33 Quadratkilometern größte Moor Südwestdeutschlands.

Flora und Fauna

Hochspezialisierte Pflanzen haben sich an die nährstoffarmen und sauren Bedingungen im Moor angepasst. So zum Beispiel Torfmoose und die Moosbeere. Typische Gehölze im Moorwald sind Moorbirke, Faulbaum und Grauweide. Neben Eiszeitpflanzen wie Karlszepter oder Kriechweide findet man am Federsee auch 10 verschiedene Orchideenarten. 250 Hektar Schilf säumen den Federsee. Da es außer dem Federseesteg keine Wege hindurch gibt, ist es ein Rückzugsgebiet für viele Tiere, besonders für Vögel. 266 Vogelarten finden sich dort. Darunter auch seltene Exemplare wie die Rohrweide oder die vom Aussterben bedrohte Flussseeschwalbe. Libellen, Schmetterlinge und Fledermäuse nennen den Federsee ihr Zuhause, auch hierunter stark bedrohte Arten.

Archäologie

Auch Spuren der menschlichen Besiedlung blieben im Moor über Jahrtausende konserviert. Wertvolle, bis zu 14.000 Jahre alte archäologische Zeugnisse blieben im Moor bewahrt.

NABU-Naturschutzzentrum Federsee (Foto: Jost Einstein)

NABU-Naturschutzzentrum Federsee (Foto: Jost Einstein)

Erlebnis Federsee

Neben einem Besuch der Ausstellung des Naturschutzzentrums oder der Teilnahme an Führungen gibt es noch mehr zu entdecken: den Federseesteg mit Aussichtsturm, den archäologischen Moorlehrpfad oder den seit 100 Jahren unberührten Bannwald. Der 16 km lange Rundweg um den Federsee lädt Wanderer und Radfahrer zu einem spannenden Ausflug ein. Carl Zeiss unterstützt die Bemühungen um den Schutz der Natur am Federsee nicht nur finanziell, sondern stellt auch Ferngläser zur Verfügung. So bekommt jeder Interessierte einen Einblick in die faszinierende Welt des Federsees.

 

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr

OK