HGON (Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz e.V.)

Es waren begeisterte Vogelbeobachter, die sich 1964 zusammenfanden, um ihr Wissen über die hessische Vogelwelt auszutauschen. Im gleichen Jahr begann die Hensoldt AG im hessischen Wetzlar mit der Fertigung der ZEISS Optik für die Naturbeobachtung. Naheliegend, dass der Verein, dessen Ziel es war die Vogelwelt von Hessen und ihre Lebensbedingungen zu erforschen, und Carl Zeiss als Hersteller von Hochleistungsoptik für die Naturbeobachtung zusammen finden würden.

1972 ging aus der Avifaunistischen Arbeitsgemeinschaft die Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz e.V. kurz HGON hervor. Die Ziele des Vereins wurden erweitert, neben der Erforschung der heimischen Vogelwelt spielen heute der Naturschutz im Allgemeinen und der Vogelschutz eine bedeutende Rolle.

Einsatz für die Natur: Viele der in erster Linie ehrenamtliche Mitglieder der HGON kümmern sich in den Arbeitskreisen vor Ort um die Erforschung und den Schutz der hessischen Tier- und Pflanzenwelt. Die Arbeitskreise mischen sich überall dort ein, wo die Natur in Gefahr ist. Die Wiederansiedlung des Biebers in Hessen geht zum Teil auf den Einsatz der HGON zurück. Ebenso die Einführung einer ganzjährigen Schonzeit für Greifvögel in Hessen oder der besondere Schutz von Fledermäusen durch Sicherung ihrer Überwinterungsquartiere und die Unterschutzstellung ihrer Wochenstuben. Wichtige Lebensräume, Streuobstwiesen, Auen, Wald und Offenland sind bereits auf Initiative der HGON dauerhaft in Hessen unter Schutz gestellt worden. Forschungsprogramme zum Beispiel über den Rotmilan, dessen Zugverhalten und welchen Gefahren er auf dem Zug bis nach Afrika begegnet, werden von der HGON betrieben. Dabei arbeitet die HGON bei all ihren Aufgaben eng mit Partnerverbänden aus ganz Deutschland zusammen. Denn Naturschutz sollte möglichst großflächig betrieben werden. Daneben betreibt die HGON die Internet-Foren HGON-Birdnet und das HGON-Faunanet. Hier können sich Naturinteressierte über ihre aktuellen Beobachtungen aus der Natur und Vogelwelt austauschen.

Neben dem Schutz und der Erforschung der Natur möchte die HGON die Natur den Menschen näher bringen. Sie bietet daher ein vielfältiges Programm von Vorträgen und Exkursionen. Ob Seminare zur Pflanzen-, Kleinsäuger-, Reptilien- oder Insektenbestimmung oder Foto-Workshops und Digiscoping-Seminare in Kooperation mit Carl Zeiss, für fast jeden, der die Natur erleben möchte, ist hier etwas dabei.

So vielfältigen, zum Teil ehrenamtlichen Einsatz für die Natur und die Naturbeobachtung in Hessen, unterstützt Carl Zeiss gerne.

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr