Kompetenz in Kunststoff

O-INSPECT prüft Kosmetik-Stifte bei Schwan Cosmetics

Kosmetikartikel sind schon seit den Zeiten der alten Ägypter beliebt. Die oftmals wertvollen Substanzen müssen möglichst sicher und optisch ansprechend untergebracht werden. Die Schwan Cosmetics Kunststofftechnik GmbH & Co. KG hat sich darauf spezialisiert, hochwertige Verpackungslösungen aus Kunststoffen herzustellen. Das Multisensor-Koordinatenmessgerät O-INSPECT von Carl Zeiss prüft diese Teile prozesssicher und hochgenau.

Der Schwan-STABILO Konzern ist vielen als Hersteller von Schreibgeräten bekannt. Weit weniger bekannt ist, dass der Bereich Schwan-STABILO Cosmetics verschiedenste Kosmetikstifte im Auftrag namhafter internationaler Kosmetikfirmen herstellt. Am Standort Weißenburg wurde Anfang 2009 eine neue Produktionshalle für die Kunststoffspritzerei des Bereiches Schwan-STABILO Cosmetics in Betrieb genommen.

Forderung: Multisensorik

Im Zuge des Neubaus einer Produktions- und Verwaltungshalle am Standort Weißenburg wollte man auch die Qualitätssicherung neu organisieren und mit modernen Geräten ausstatten. Das bisher für die Erstmusterprüfung eingesetzte optische Messgerät sowie das primär für den Werkzeugbau verwendete taktile Koordinatenmessgerät (KMG) ECLIPSE von Carl Zeiss waren dadurch limitiert, dass entweder nur optisch oder nur taktil gemessen werden konnte. Schnell wurde dem neuen Geschäftsführer Günter Lurz und seinem QS-Mitarbeiter Markus Meier klar, dass nur ein Multisensor-Koordinatenmessgerät die aktuellen und zukünftigen Anforderungen erfüllen kann.

Spritzguss-Prozess

Die Anzahl der bei dem Unternehmen produzierten Teile pro Spritzgießvorgang hat sich insbesondere durch den Einsatz von Multi-Kavitäten erhöht. Multi-Kavitäten-Werkzeuge (MKW) sind oft die ideale Lösung, wenn ein großes Produktionsvolumen bei geringem Stückpreis realisiert werden muss. Multi-Kavität bedeutet, dass in einer Form pro Zyklus mehrere gleiche Produkte hergestellt werden. Bei Schwan Cosmetics Kunststofftechnik werden damit bis zu 32  Teile in einem Vorgang gespritzt. Mehr als 380 Millionen Kunststoffteile verlassen so jährlich die Produktionsanlagen.

Verschiedene Materialien

Endkunden wünschen inzwischen eine hohe Farben- und Oberflächenvielfalt. Bei der Herstellung der Kunststoffkomponenten ist die Nutzung unterschiedlicher Farben eine besondere Herausforderung. Für die farbigen Komponenten verwendet das Unternehmen vorwiegend typische Kunststoffe wie ABS oder PP. Funktionsteile bestehen aus POM. Damit die Funktion eines Kosmetik-Stiftes gewährleistet ist, müssen die einzelnen Kunststoffkomponenten sehr exakte Maßtoleranzen von 0,02 mm erfüllen. Die Einhaltung der Toleranzen aller dieser Teile hat eine hohe Bedeutung. Unter den verschiedensten Bedingungen muss jederzeit die Funktion gewährleistet sein. Möchte eine Endkundin zum Beispiel ihre Lippen nachziehen, muss sich die Verschlusskappe des Lipliners jederzeit problemlos öffnen und der Farbkern sich aus dem Behälter herausdrehen lassen. Das Qualitätsmerkmal einer jederzeit zuverlässigen Funktion ist definiert durch die benötigte Abzugs- oder Drehkraft.

Die richtige Lösung

Die Anforderungen an ein Messgerät sind also vielfältig. Es soll schnell Ergebnisse liefern, einfach zu bedienen sein und sich für verschiedene Messanforderungen eignen. Schließlich fiel die Entscheidung für O-INSPECT von Carl Zeiss. Nicht zuletzt auch deshalb, weil der Messgerätehersteller flexibel auf die Forderung nach einem Drehtisch reagiert hat und im Rahmen eines Pilotkundenvertrags dem Produzenten erstmals einen Drehtisch für O-INSPECT lieferte. Aber auch der ganzheitliche Ansatz der Messsoftware CALYPSO, die bedienerfreundliche optische und taktile Messung unter einer Oberfläche vereint, beeinflusste die Entscheidung.

Kurzprofil

Schwan-STABILO, 1855 gegründet, befindet sich mittlerweile im Besitz der 5. Generation. Mit dem ersten Augenbrauen-Stift übertrug man 1927 die Kompetenz in Schreibartikeln auf eine völlig neue Branche – die Kosmetik. Mit der Gründung der Schwan Cosmetics Kunststofftechnik GmbH & Co. KG im Jahr 2009 im bayerischen Weißenburg begegnet das Unternehmen den wachsenden Anforderungen in der Kunststofftechnik. Mit knapp 90 Mitarbeitern produziert das Unternehmen anspruchsvolle Kunststoff-Verpackungen für Kosmetikartikel und entwickelt Know-how.

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr