Back To Top

Erfolg

Deutliche Verkürzung der Messzeit
Verbesserte Fertigungsqualität
Neue Kunden

Software

KMG

Sensor

Weitere Informationen

Qualitätssicherung schafft neues Vertrauen

Jamco Aerospace steigert Qualität and verkürzt Messzeit

Die fertigende Industrie hat in den vergangenen 40 Jahren massive Veränderungen erfahren. Jamco Aerospace Incorporated hat diese Änderungen zu spüren bekommen. Das Unternehmen hat erkannt, wie wichtig die Einbindung fortschrittlicher Qualitätsprüfungseinrichtungen in allen Stufen der Fertigung zur Beibehaltung der Wettbewerbsfähigkeit ist. Mit zwei Scanning-Koordinatenmessgeräten (KMG) von Carl Zeiss Industrielle Messtechnik (IMT) wird die Genauigkeit in jeder Bearbeitungsstufe sichergestellt.

Situation

Jamco Aerospace fertigt komplexe Strukturkomponenten, die gewöhnlich in der Luft- und Raumfahrtindustrie Anwendung finden. Das Unternehmen bietet eine Full-Service-Verarbeitung als auch die Full-Service-Fertigung von Flugwerkkomponenten. Zu den größeren Kunden zählen Northrop Grumman, Boeing, Spirit Aero-Systems sowie die US-Regierung. Im Jahr 2006 fällte Jamco die Entscheidung für den Zukauf effizienterer Einrichtungen für die Qualitätsprüfung. Das vorhandene Koordinatenmessgerät und die manuellen Lehren wurden den Anforderungen nicht länger gerecht. Mithin bestand Bedarf für ein neues Koordinatenmessgerät mit besserer messtechnischer Ausstattung.

"Ich bin seit mehr als 40 Jahren in diesem Geschäft tätig und im Laufe dieser Zeit ist die Zahl der Hersteller in den USA stets kleiner und die Konkurrenz stets größer geworden", so Dr. Jack Lee, CEO von Jamco. "Die Scanning-Prüftechnologie verbreitet sich rasch. Wichtig dabei erscheint mir jedoch, die Qualität der Fertigung über den gesamten Prozess hinweg zu verbessern, denn ansonsten ist auch die abschließende Qualitätsprüfung völlig wertlos."

Die Anforderungen erfüllt

Nach eingehender Prüfung fiel die Entscheidung von Jamco für das Gerät, welches den Anforderungen bestmöglich entsprach: eine Carl Zeiss CONTURA G2 VAST XXT RDS mit Scanning-Technologie. CONTURA G2 ist robust und hat die Größe, die für die zu messenden Teile des Unternehmens benötigt wird. Der VAST XXT RDS Tastkopf mit Drehschwenkgelenk ist für die Messung kleiner Merkmale sowie zahlreicher Winkel konzipiert. Die Scanning-Technologie erlaubt es Jamco im Vergleich zu ihrem vorherigen KMG mit Berührungsauslöser mehr Informationen in kürzerer Zeit zu gewinnen, wobei sich diese Effizienzsteigerung in einer Senkung der Fertigungskosten widerspiegelt. Zu den typischen, bei Jamco zu vermessenden Stücken gehören Trennwände und Anschlussstücke, die in Flugzeugen verbaut und mit CONTURA G2 zur Fortschrittskontrolle und Endprüfung vermessen werden. Dank der höheren Effizienz konnte über die Jahre auch eine zunehmende Zahl an Aufträgen generiert werden. Und das, obwohl die meisten Werkstücke des Herstellers eine 100-prozentige Prüfung erfordern. Mit steigenden Teilezahlen und Bestellvolumen wurde deutlich, dass ein weiteres Koordinatenmessgerät erforderlich würde. Im Jahr 2011 erwarb Jamco ein großes Koordinatenmessgerät in Brückenbauweise, ein MMZ 20/50/15. Dieses Modell misst nicht nur größere Werkstücke, sondern auch große Stückzahlen kleinerer Teile. Daneben schätzt Jamco die Einfachheit und Benutzerfreundlichkeit der Software CALYPSO. "Sobald man weiß, worauf man achten muss, ist die Software einfach und unkompliziert", sagt Ronald Lee, Manager für Qualitätskontrolle bei Jamco. Dadurch benötigen wir weniger Zeit für das Programmieren und gewinnen diese Zeit für die Messung, was mit unserer Vorläufersoftware nicht möglich war", so Lee weiter.

Effizienz steigern

Die ZEISS Systeme, die für eine Qualitätsprüfung mit mehr Genauigkeit und Effizienz sorgen, halfen Jamco bei der Gewinnung weiterer Kunden. Das Vorläufer-KMG mit Berührungsauslöser erfasste rund 100 Messpunkte in zwei bis drei Stunden, während das ZEISS Scanning-KMG nunmehr in circa ein bis zwei Minuten auf 1.000 Punkte kommt. Zurzeit vermessen die Mitarbeiter von Jamco täglich etwa 30 Werkstücke. Bei größeren Messaufträgen mit rund 40 Werkstücken wird gerne die AutoRun-Funktion eingesetzt, mit der ganze Chargen automatisch geprüft werden können. Die ZEISS Systeme haben das Vertrauen von Jamco in die unternehmenseigenen Fähigkeiten bestärkt, in größerem Umfang Prüfungen und Projekte durchführen zu können. "Die Qualitätssicherung über alle Herstellungsstufen hinweg hat uns, aber auch unseren Kunden, neues Vertrauen gebracht", so Dr. Jack Lee.

Kurzprofil

Jamco Aerospace Inc. wurde 1967 gegründet. Das im US-Bundesstaat New York ansässige Unternehmen produziert komplexe und präzisionsgefertigte Komponenten sowie vernietete Halbfabrikate, die von militärischen und kommerziellen Unternehmen abgenommen werden.

 

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr

OK